Gehören Mineralien in unser Trinkwasser?

Nein! Denn Wasser durchspült die Organe, reinigt die Zellen und das Bindegewebe, reguliert den osmotischen Druck der Zelle. Die wissenschaftliche Formel für Wasser lautet: H2O, dies bedeutet 100% reines Wasser, in dieser Formel existieren keine Mineralien, was viele Menschen dennoch glauben.

Wasser hat keinesfalls die Aufgabe, unseren Körper mit Mineralien zu versorgen. Das behauptet nur die Mineralwasser-Industrie. Die Wirklichkeit sieht so aus, dass nur an organische Stoffe wie Aminosäuren gebundene Mineralien absorbiert werden können. Dieser Vorgang findet in der Pflanze statt. Eine Demineralisierung des Körpers durch das Trinken von mineralarmem Wasser ist nahezu unmöglich.

Die Versorgung des Körpers mit Mineralien ist durch die feste Nahrung in viel stärkerem Maße gewährleistet, als dies durch Wasser je möglich wäre. Außerdem sind dies in der Nahrung bioverfügbar, d.h., für unsere Körperzellen gut aufnehmbar. Mineralien müssen immer im Verbund mit anderen Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen vorliegen, um vom Körper richtig verwertet werden zu können.
 
Viele Aussagen von Ernährungsexperten zum Mineralstoffwechsel sind in der Medizin umstritten. Es gibt jeweils entschiedene Befürworter sowie Gegner zu diesem Thema. Wir raten Ihnen deshalb, sich Ihre eigene Meinung zu bilden, indem Sie auf Ihre eigene Erfahrung und vor allem auf Ihren Körper achten.
 
Über die Aufgabe der Niere - die in 24 Std. ca. 130 I Wasser filtert, bedarf es hier sicher keiner weiteren Erklärungen. Wenn jedoch die Niere infolge von Übersalzung, Übermineralisierung, Schwermetallbelastung usw. ihre Aufgabe nicht erfüllen kann, verändert sich der ph-Wert in den sauren Bereich und hierbei entsteht dann ein Milieu, welches bei ernsthaften Erkrankungen unserer heutigen Zeit häufig gefunden werden kann.
 
Je mehr Mineralwasser Sie nun trinken, umso mehr verstärken sich alle vorgenannten Symptome. Und so paradox es klingt: "Je mehr Mineralwasser Sie trinken, umso mehr dehydriert Ihr Körper". Ihr Körper trocknet aus, weil er die Übermineralisierung auszugleichen versucht. Dass Mineralwasser für die Gesundheit vorteilhaft sein soll, hat sich als Irrglaube heraus gestellt.
 
Anorganische Mineralsalze lagern sich an Cholesterin-Kristallen an, bilden Verhärtungen, Verengungen, kurz: arteriosklerotische Plaques. Nur mineralarmes Wasser kann Ihrem Körper die langersehnte Luft verschaffen, kann die anorganisch abgelagerten Gifte lösen, wegspülen und ausleiten. Dies ist ein Beitrag zu einer besseren Gesundheit.


Zum nächsten Artikel (hier klicken).


UA161210871-3