Schema der Umkehr-Osmose!

Bei der Umkehr-Osmose wird das verunreinigte Wasser durch eine synthetische, halbdurchlässige (Semipermeable) Umkehr-Osmose-Membrane (mit einer Feinheit von 0,0001 µ) gedrückt, welche nur Wassermoleküle durchlässt und die Unreinheiten des Eingangswassers jedoch nicht.

 

Auf der einen Seite der Umkehr-Osmose-Membrane sammelt sich reines Wasser und auf der anderen Seite werden die Schadstoffe in den Abfluss geleitet bzw. durch die automatische Rückspülung über den Abfluss entfernt. Umkehr-Osmose wird überall dort eingesetzt, wo Wasser höchster Reinheit gefordert wird.
 
Der wichtigste Teil einer Umkehr-Osmose-Anlage ist die Umkehr-Osmose-Membrane. Die Qualität dieser Umkehr-Osmose-Membrane ist von entscheidender Bedeutung. Es gibt unterschiedIiche Herstellungsverfahren und QuaIitäts-Varianten, die seIbstverständlich damit auch die Qualität des Umkehr-Osmose-Wassers und den Geschmack beeinflussen. Auch die Lebensdauer und die Rückweisungsrate der Belastungsstoffe sind davon abhängig.


Zum nächsten Artikel (hier klicken).


UA161210871-3