Umweltbundesamt will Studie nicht kommentieren?

Das Umweltbundesamt will die Ergebnisse nicht kommentieren, obwohl es die Studie größten­teils finanziert hat. Stattdessen verweist es auf das Bundesamt für Risikobewertung (BfR). Dieses interessiert sich sehr für die Ergebnisse: „Dass da etwas im Wasser ist, was nicht sein sollte, ist unumstritten“, so BfR-Sprecher Jürgen Thier-Kundke. Allerdings werfe die Studie mehr Fragen auf als sie beantworte.

„Wir müssen das nun erst einmal überprüfen.“ So lange sehe er auch keinen Handlungsbedarf. Ähnlich äußert sich der Verband der Deutschen Mineralbrunnen. „Die Studie ist wissenschaftlich interessant, aber solange wir nicht wissen, was das bedeutet, wollen wir dies nicht bewerten“ so Sprecher Dopychai.

Zum nächsten Artikel (hier klicken).


UA161210871-3