Was ist Umkehrosmose?

Diese Technik wurde vor über 60 Jahren von der NASA erfunden, um in der Raumfahrt immer für bestes Trinkwasser zu sorgen. In den Raumkapseln gibt es nur eine gewisse Menge an Trinkwasser, welches in einem stetigen Kreislauf immer wieder benutzt wird. Kondenswasser, Schweiß, Urin, usw. wird durch spezielle Techniken aufgefangen und anschließend mit Umkehrosmose Anlagen gefiltert. Diese Filtermembranen sind so fein (0,0001 µ), dass nur noch ein Wassermolekül hindurch passt, alles andere wird entfernt.

In Asien, Amerika, Brasilien und Israel wird diese Technik schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich zur Trinkwasseraufbereitung u.a.  auch im Privathaushalt genutzt.

Nur in Deutschland wird dieses Thema noch sehr oft unter den Tisch gekehrt, da viele Menschen glauben, dass sie sich auf die Trinkwasserverordnung verlassen können, dies ist leider nicht so. Auch in der Labormedizin, Dialyse und in der Aquaristik ist die Technik der Umkehrosmose die optimale Lösung.
 
Ein Fisch der in ein Aquarium mit normalem Leitungswasser ausgesetzt wird stirbt nach kurzer Zeit durch Vergiftung. Aus diesem Grund wird in der Aquaristik u.a. Wasser aus der Umkehrosmose verwendet, die Fische fühlen sich wohl und erfreuen sich bester Gesundheit.


Zum nächsten Artikel (hier klicken).


UA161210871-3