Wissenswertes zur Umkehr-Osmose!

Entwickelt wurde dieses High-Tech-Produkt in den 60er Jahren im Auftrag der NASA, die ein Trinkwasser-Recycling-System für bemannte Weltraumflüge benötigte. Das bedeutendste Anwendungsgebiet ist heutzutage die großtechnische Meerwasserentsalzung z.B. in den Golfstaaten. Weitere Einsatzbereiche sind Lebensmittelindustrie (Auf konzentrieren von Fruchtsäften), Medizin (Dialyse), preiswerte Trinkwasseraufbereitung (Großprojekte in Indien, Brasilien, China, Israel und vielen anderen Ländern), Flaschenwasser-lndustrie (vor allem in Mexiko und USA, durch Nestle, Pepsi-Cola u. v. a).

 
In den USA hat Umkehr-Osmose-Wasser schon längst seinen Einzug in die Supermärkte gehalten und wird auf Wunsch auch in großen Ballons ins Haus geliefert, für die sog. „Watercooler“, die in den meisten Büros und vielen Wartezimmern von Ärzten vorzufinden sind, wird dort ebenfalls Umkehr-Osmose-Wasser verwendet.
 
Kreuzfahrtschiffe haben längst Umkehr-Osmose-Anlagen zur Meerwasserentsalzung an Bord, um von der zweifelhaften Wasserqualität in manchen Ländern, mit langen Lagerungszeiten mit entsprechend großen Vorratstanks und dem damit verbundenen Verkeimungsrisiko unabhängig zu sein.
 
Das US-amerikanische Militär wird bei Auslandsaufenthalten mit Umkehr-Osmose-Wasser versorgt.
 
Das hartnäckige Gerücht vom „Batteriewasser, welches beim ständigen Genuss bis zum Tode führen soll“ - wird leider noch heute von vielen unwissenden Menschen (teilweise auch von Medizinern und Sprudelherstellern) verbreitet und findet trotz jahrzehntelanger Gegenbeweise leider immer noch seine Anhänger und Nachplapperer. Nachweislich sind Millionen Menschen auch durch jahrelangen, permanenten Genuss von destilliertem Wasser oder Umkehr-Osmose-Wasser nicht krank, sondern gesund geworden.


Zum nächsten Artikel (hier klicken).


UA161210871-3